Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

inzwischen (Eingang Montag, 31.08.2020, ca. 16.00 Uhr) liegt den Schulen die Schulmail des MSB vor, in der, Informationen zur Umsetzung der schulischen Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie ab dem 01.09.2020 dargestellt werden.

 

Aus diesem Grunde ergänze ich meine Ausführungen vom vergangenen Montag. Letztlich werden mit diesem Schreiben die Inhalte von Montag nur ergänzt. Die am Montag mitgeteilten Informationen behalten ihre Gültigkeit.

 

  1. Ab dem 01.09.2020 besteht keine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes (MNS) im Unterricht von dem Augenblick an, wenn der Schüler/die Schülerin seinen/ ihren festen Sitzplatz eingenommen hat. Daraus folgt ebenso, dass alle Schülerinnen und Schüler ihren MNS tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – ihre Sitzplätze verlassen z.B. auch zum Waschen der Hände.Selbstverständlich ist es weiterhin allen Schülerinnen und Schülern erlaubt, den MNS auch im Unterricht zu tragen. Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen keinen MNS tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können.

Weiterhin gilt jedoch eine Maskenpflicht in Schulgebäuden und auf den Schulgeländen außerhalb des Unterrichts. In Pausenzeiten darf auf den MNS beim Essen und Trinken verzichtet werden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann. Darüberhinausgehende Ausnahmen von der Pflicht zum Tragen eines MNS können im Einzelfall durch den Schulleiter genehmigt werden. Nachgewiesene medizinische Gründe bzw. andere Beeinträchtigungen müssen dazu mit dem Antrag nachgewiesen werden.

Trotz der Aufhebung der Pflicht zum Tragen des MNS im Unterricht bittet die GEHW weiterhin darum, dass im Unterricht von Kolleginnen und Kollegen, die aufgrund verschiedener Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf im Falle einer Infektion mit dem Corona-Virus hätten, der MNS getragen wird.

Da sich Schulen im Einvernehmen mit der Schulgemeinschaft darauf verständigen können, freiwillig weiterhin im Unterricht einen MNS zu tragen, soll diese Thematik auch noch einmal in Schulpflegschaft und Schulkonferenz besprochen werden. Unabhängig von den Ergebnissen in der Beratung der schulischen Gremien empfehle ich als Schulleiter der GEHW das freiwillige Tragen des MNS im Unterricht.

 

  1. Bitte beachten Sie, dass im ÖPNV ein Transport von Schülerinnen und Schülern ohne MNS nur erfolgen kann, wenn der Schüler oder die Schülerin aus medizinischen Gründen vom Tragen des MNS befreit ist und dies auch vor Ort (im Bus oder Zug) per Attest nachweisen kann.

 

  1. Das Singen im Musikunterricht muss in geschlossenen Räumen unterbleiben. Aus diesem Grund wird im Unterricht der GEHW erst einmal bis zu den Herbstferien nicht im Schulgebäude gesungen.

 

  1. Bezüglich des Sportunterrichtes verweise ich auf das vorliegende Hygienekonzept, das bis zu den Herbstferien den Sportunterricht im Freien anbieten wird. Bitte beachten Sie dazu meine ausführliche Mitteilung vom 21.08.2020.

Die Umsetzung des Schwimmunterricht erfolgt nach dem Hygienekonzept des Hallenbades der Sportschule. Die konkrete Gestaltung wird durch die Fachkonferenz Sport unter Beteiligung des Orga-Teams umgesetzt.

 

  1. In den schuleigenen Mensen wie auf dem gesamten Schulgelände besteht die Pflicht zum Tragen des MNS z.B. auch bei Warteschlangen.

Diese Pflicht in Verbindung mit der Steuerung des Zutritts, der Regelung, die im Kiosk (Fritz-Jacobi-Straße) gekauften Produkte außerhalb der Mensa zu verzehren sowie das Mittagessen durch die vorgenommene Bestuhlung im Abstand von 1,50 m einzunehmen, ermöglicht es, den Mensa- und Kioskbetrieb wie bereits in den letzten Wochen aufrecht zu erhalten.

 

  1. Bezüglich möglicher Erkältungssymptome des Kindes gilt folgende Regelung:

Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Bitte beachten Sie untenstehendes Schaubild, welches eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu beachten ist.

Link zum Schaubild

Diese Information entlastet Schulen und betont die gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle am Schulleben Beteiligten und deren Familien vor einer Infektion zu schützen. Grundsätzlich gilt weiterhin: Schicken Sie Ihr Kind nicht zur Schule, wenn es sich krank fühlt.

  1. In der Kommunikationsstruktur mit Schülerinnen und Schülern z.B. im Falle des Distanzunterrichtes nutzt die GEHW das im Office 365-Paket hinterlegte Programm „Teams“. In der Kommunikation zwischen Eltern und Lehrkräften ist weiterhin der Weg der Dienst-E-Mails einzuschlagen.

(Beispiel: Lehrer Max Mustermann, Dienst-Mail: m.mustermann(at)gesamtschule-hennef-west.de)

 

Sollten weitergehende Informationen z.B. warum die GEHW für die Kommunikation zwischen Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften das Programm „Teams“ statt „Logineo“ einsetzt, gewünscht werden, können Sie diese auf Anfrage bei Herrn Jörg Meurer erhalten.

 

  1. Ab dem 07.09.2020 gelten nach dem Hygienekonzept der GEHW für den praktischen Unterricht im Fach Hauswirtschaft bzw. Arbeitslehre-Hauswirtschaft (Regelunterricht und Wahlpflichtunterricht) folgende Regelungen:
  • Alle Schülerinnen und Schüler bringen eine eigene Schürze bzw. ein altes Oberhemd mit.
  • Im Praxisunterricht besteht die Pflicht, den MNS zu tragen.
  • Arbeitsplätze und Sitzplätze werden protokolliert.
  • Jede Schülerin/jeder Schüler verzehrt ausschließlich selbst zubereitete Speisen.

 

Ich wünsche der gesamten Schulgemeinschaft, dass wir weiterhin diese Krise gemeinsam meistern und vor allem natürlich, dass wir alle gesund bleiben.

Vielen Dank für ihr Verständnis.

Für die Schulgemeinschaft der GE Hennef-West:  Alfred Scholemann (Schulleiter)