Ein Team mit 4 Pfoten

An der Seite seiner Besitzerin Elaine Freyaldenhoven (Bachelor Kindheitspädagogin) unterstützt Balou nun seit den Osterferien das Schulsozialarbeiterteam.
Balou ist ein fester Bestandteil in der Arbeit von Frau Freyaldenhoven und darf die Schüler*innen in Einzelgesprächen oder Klassenangeboten begleiten.
Balou ist nun 3 Jahre alt und ein Australian Shepherd. Er besuchte lange die Hundeschule und wurde am „Münsteraner Institut für therapeutische Fortbildung und tiergestützte Therapie (MITTT)“ ausgebildet. Im November diesen Jahres hat er dort seine Abschlussprüfung als Therapiebegleithund erfolgreich absolvieren können.
Balou ist ein aufgeweckter, freundlicher und bewegungsfreudiger Hund. Er lernt gerne und zeigt eine große Anpassungsfähigkeit. Er weiß die *innen zu motivieren, kann sie in ihrem Selbstbewusstsein stärken und für ein ruhiges und besseres Lernklima sorgen. 

Ein Ruheplatz steht Balou immer zur Verfügung und es wird darauf geachtet, dass sowohl die Schüler*innen als auch der Hund nicht überfordert werden.
Es gibt sichtbare Regeln für den Umgang mit Balou in allen Klassen für Schüler*innen als auch für das Lehrerkollegium, die allen bekannt sind.
Bisherige Forschungsergebnisse im Rahmen der tiergestützten Arbeit zeigen, dass Hunde alleine durch ihre Anwesenheit die Lernatmosphäre im Klassenzimmer positiv verändern. Durch die Rücksichtnahme, das Beobachten des Hundes oder Durchführen von Tricks mit dem Hund können die sozialen und emotionalen Kompetenzen bewusst wahrgenommen und gestärkt werden.
Balous Hauptaufgabe besteht häufig darin, einfach „da“ zu sein. Allein durch die Anwesenheit, d.h schnuppern oder eventuelle Kontaktaufnahme zu den Kindern, kann fast unbemerkt Angst genommen oder ihnen vermittelt werden, wie sie selbst Kontakt zu einem Lebewesen aufnehmen können, wie man Beziehungen aufbaut und dabei ehrlich, verlässlich und respektvoll anderen gegenüber handelt.