Hennef, 07. Mai 2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

mit der heutigen 20. Schulmail zur Corona-Pandemie des Ministeriums wurden die Schulen über die nächsten Schritte zur Wiederaufnahme des Schul- und Unterrichtsbetriebes informiert.

Nach Vorgaben der Schulmail nehmen an Gesamtschulen und Gymnasien die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge ab dem 25.05.2020 am Präsenzunterricht teil.

Zu diesem Zeitpunkt haben die 10. Klassen ihre „schulinternen Prüfungsarbeiten“ zur Erlangung der Schulabschlüsse beendet. Aus diesem Grund findet für den Jahrgang 10 nach Absolvierung der Prüfungen kein Präsenzunterricht in der Schule statt. Die 10er werden ab diesem Zeitpunkt bis zur Entlassung von der Schule durch Distanzlernen beschult.

Nach Vorgabe des Ministeriums findet der Unterricht aller anderen Jahrgänge auch an allen Ganztagsschulen nur am Vormittag und im Rahmen der personellen und räumlichen Kapazitäten statt. Mensaangebote werden aus Gründen der Hygiene nicht vorgehalten.

Der Unterricht wird in einem für alle Jahrgänge rollierenden System organisiert. Die Gesamtschule Hennef-West versucht, das rollierende System so zu organisieren, dass jede Klasse jeweils an zwei hintereinander folgenden Tagen in der Schule sein wird. Den detaillierten Plan dazu erhalten Sie rechtzeitig vor Beginn des Präsenzunterrichts.

Darüber hinaus wird für alle Jahrgangsstufen das Distanzlernen z.B. mit digitalen Formaten fortgesetzt.

Welche Fächer in den jeweiligen Klassen und Stufen im Präsenzunterricht erteilt werden, variiert nach den zur Verfügung stehenden personellen Möglichkeiten. Diese sind in allen Schulen aufgrund der Zugehörigkeit von Lehrkräften, die nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden können, weil sie zur Corona-Pandemie Risikogruppe gehören, eingeschränkt. 

Aus Gründen des Infektionsschutzes findet der Präsenzunterricht in festen Lerngruppen statt. Dazu werden die Klassen halbiert und jede Schülerin/ jeder Schüler einem festen Platz in der Klasse zugewiesen, von dem nicht abgewichen werden darf.

Das Ministerium hat die Schulen verpflichtet, auf eine äußere Fachleistungsdifferenzierung und das Unterrichten in Wahlpflichtkursen zu verzichten.

Laut Ministerium ist von Klassenarbeiten bis zum Ende des Schuljahres abzusehen.

Selbstverständlich bleibt die Einrichtung der Notbetreuung unter den bereits bekannten Bedingungen bestehen.

Die bereits bei der letzten Mail aus dem Änderungsentwurf für die Ausbildungs- und Prüfungsordnung genannten Details zu Leistungsbewertungen sowie Abschlüssen und Berechtigungen sind am 01.05.2020 verabschiedet worden.

Über Neuerungen und weitere Schritte zur Schulöffnung werden Sie auf unserer Homepage auf dem Laufenden gehalten.

Achten Sie auf sich und Ihre Mitmenschen und bleiben Sie gesund.

Es gilt weiterhin die Prämisse: Schicken Sie Ihr Kind nicht zur Schule, wenn es sich krank fühlt.

Vielen Dank für ihr Verständnis.

 

Für die gesamte Schulgemeinschaft:

Alfred Scholemann (Schulleiter)                   Anja Schwalm (Stellvertretende Schulleiterin)