Bildungskonferenz 2017 

 
Wir nutzen iPads im Unterricht – und zeigen das auch!

  

Vor den Sommerferien wurden wir gefragt, ob wir auf der Bildungskonferenz der Bildungsregion Rhein-Sieg-Kreis mit dem Thema „Digitale Lebenswelt – Chance und Herausforderung für die Bildung“ einen Stand machen würden, um zu präsentieren, wie wir digitale Medien im Unterricht nutzen. Schnell wurde unser Angebot so groß, dass wir statt eines Standes einen Klassenraum zugewiesen bekamen.

 

Am 6. November fuhren die Schülerinnen und Schüler Timo Türck, Kieran Goernemann, Tim Friederichs, Jano Gangolf, Clarissa Rossbach, Leon-David Witte, Paul-Marcel Nowak, Kira Metter und Gülcan Musullu mit mir nach Troisdorf zum Gymnasium Zum Altenforst, während Herr Meurer den Transport von iPads, Laptop, Ausdrucken und sonstigem Hausrat übernahm. Auf der Hinfahrt hinderte uns ein Unfall an der Weiterfahrt mit dem Bus, sodass wir das letzte Wegstück zu Fuß zurücklegen mussten. Herr Scholemann war ebenfalls zu dieser Veranstaltung angereist.

 

Im Gymnasium erwartete Herr Meurer uns schon. Herr Löhr und Herr Rossenbach von der IT-Abteilung der Stadt Hennef hatten einen Fernseher für uns transportiert, weil im Vorfeld nicht klar war, ob wir eine Präsentationslösung vor Ort haben würden. Hierfür noch einmal vielen Dank! Wir bauten Stände zu StopMotion-Filmen des Ergänzungskurses Informatik 8, zu Photo Stories aus dem Bili-Kurs 8 & 9 und zur Biparcours App auf. Hier sei ausdrücklich dem Schülervater Herr Raderschadt gedankt, der die bisher erarbeiteten Seiten der Photo Stories und unser Logo großformatig ausgedruckt hatte. Leider konnten wir das WLAN mit unseren iPads nicht nutzen, sodass Herr Meurer und ich Hotspots mit unseren Handys aufmachen mussten. Glücklicherweise kann man heutzutage ja mal schnell ein paar MB hinzukaufen.

 

Wir tummelten uns im Ausstellungsbereich mit anderen Schulen, Firmen, Vertretern von Instituten und Seminaren. Während Vorträge zu verschiedensten Themen der Bildung mit und über digitale Medien gehalten wurden, so auch von Herrn Rossenbach und Herrn Löhr zum Medienentwicklungsplan Hennef, informierten wir uns an den anderen Ständen und die Schülerinnen und Schüler, die durch mit unserem Logo versehenen T-Shirts gut zu identifizieren waren, besuchten besonders gerne das reichhaltige Buffet. Man erbarmte sich auch, ab und an den Lehrern einen Kaffee mitzubringen. Man muss sagen, dass die Zeit uns allen etwas lang wurde, aber trotzdem verlor keiner die gute Laune.

 

Nach den Vorträgen erschienen endlich interessierte Gäste in unserem Raum. Unsere Schülerinnen und Schüler fingen sie schon an der Tür ab, um ihnen die Apps StopMotion, Comic life und Biparcours zu erklären. Wir Lehrer waren sprachlos und sehr, sehr stolz, wie toll unsere Schülerinnen und Schüler dies machten. Ein Kollege betrat unseren Raum mit den Worten, er habe gehört, hier würden einem Apps so gut erklärt. Zu unserer großen Freude hielten sich viele Gäste lange in unserem Raum auf, stellten viele Fragen und führten mit der App Biparcours eine Demo-Rallye durch unser neues Selbstlernzentrum durch.

 

Nach dem Abbau wollten die Schülerinnen und Schüler kurz nach 17 Uhr mit mir per Bus und Bahn zurück nach Hennef fahren. Unglücklicherweise wurde der Rückweg noch mehr behindert als der Hinweg. Da der Hennefer Bahnhof gesperrt war, waren die letzten Schülerinnen und Schüler erst gegen 19.30 Uhr zuhause. Trotzdem erklärten mir schon einige auf dem Rückweg, sie seien nächstes Jahr wieder mit dabei. Wir hoffen wieder eingeladen zu werden; dank unserer Schülerinnen und Schüler und unseres Know-Hows stehen die Chancen aber sicher gut.

 

D. Lauterbach

 

 

  • bildungk1117-7
  • bildungk1117-6
  • bildungk1117-8
  • bildungk1117-1
  • bildungk1117-2
  • bildungk1117-3
  • bildungk1117-4
  • bildungk1117-5