Schülerbeiträge 2014/2015

 

Sommerfest

Das Sommerfest fand ich sehr schön. Es war kreativ, denn viele Kinder haben etwas ausprobiert. Zum Beispiel wie die Kletter-AG: die Kinder der jetzigen Klasse 5 haben dort ein Parcours aufgebaut, wo große und kleine Kinder Stationen ausprobieren konnten. Oder bei Hr. Schraut, der etwas über Astronomie erzählte.

Auch sehr schön fand ich bei Fr. Scherz die Puppen-AG. Hier wurden aus Pappmaschee Tiere hergestellt. Hr. Schonauer ist mit seiner Band und dem Chor aufgetreten und die Hiphopper bei der Tanzlehrerin von Lars-Stalling haben auch einen sehr schönen Tanz aufgeführt. Da das Motto ja SPANISCH war gab es ja natürlich leckeres spanisches Essen von der Kochgruppe bei Fr. Müller-Winterhager. Es gab natürlich auch Getränke und Waffeln, die der der Förderverein verkauft hat. Die Theatergruppe von Fr. Borschneck und Fr. Oellers haben ein Theaterstück aufgeführt.

 

Inga Muscheid (Klasse 5e)

 

 

 

Lesenacht

Am Freitag, den 27.2.2015 um 18:00 Uhr durften Kinder der fünften Klassen in die Schule zur Lesenacht kommen. Die Schüler und Lehrer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe ging in die Stadtbibliothek Hennef. Dort wurde sie wiederum in vier Gruppen aufgeteilt und sollten vier Rätsel zu einer Kriminal- und Geistergeschichte lösen. Die zweite Gruppe las zunächst in der Schule und aß mitgebrachte Leckereien, z.B. Chips, Obst und Kuchen. Anschließend wurde gewechselt.

Als schließlich alle wieder zurück in der Schule waren, wurde nochmals etwas gegessen und Herr Hammer las zum Schluss in der Schulbibliothek das Märchen „Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen“ der Brüder Grimm vor. Um 21:00 Uhr wurden wir von unseren Eltern abgeholt.

Der Abend war schön und hat jedem Spaß gemacht.

 

Celine Janzen und Ophelia Weckauff (Klasse 5a)

 

 

 

Ein Ausflug ins Museum

Am 23.1.2015 waren wir mit Frau Tabari und Herrn Hammer im LVR-Museum Bonn. Wir besuchten dort die Ausstellung über Jäger in der Eiszeit.

Als Erstes sahen wir das Skelett eines Wollnashorns. Danach kamen wir zu einem Zelt der Steinzeitmenschen. In dieses Zelt konnten wir uns hineinsetzen. Die Hauptattraktion war eine Familie, die in einer Höhle gefunden wurde. Diese Familie bestand aus einem Mann, einer Frau und einem Hund. Die Knochen waren gut erhalten und fast vollständig.

In dem Museum gab es außerdem Mitmachangebote, z.B. eine Speerschleuder werfen, ein Memory und Verkleiden wie Eiszeitmenschen. Es gab einen lustigen Vorfall bei der Speerschleuder: Jemand warf den Speer samt Schleuder.

Es gab so viele Mitmachangebote, dass man sie bei der kurzen Zeit nicht alle ausprobieren konnte. Allen aus der Klasse 5a hat es gefallen. Wir hatten Spaß und wir fanden es spannend. Manche fanden es aber schade, dass wir nicht das ganze Museum besichtigt haben.

 

Deborah Bonert (Klasse 5a)

 

 

 

Ein Besuch auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt

Anfang Dezember machten wir, von der 5f, uns auf den Weg den Weihnachtsmarkt in Siegburg zu erkunden. Er ist etwas Besonderes, denn dort gibt es viele alte und teilweise vergessene Handwerkskünste zu sehen.

Zunächst fuhren wir mit dem Bus von Hennef nach Siegburg. Frau Kronenberg, Frau Stößer und Frau Matysiak begleiteten uns. Der Bus war ziemlich voll, trotzdem hatten wir alle Spaß, weil wir uns so sehr auf den Ausflug freuten.

Bereits in der Klassen-AG hatten wir 3er- und 4er-Gruppen gebildet, in denen wir selbstständig unterwegs sein durften. Besonders toll fanden wir, dass wir an diesem besonderen Tag unsere Handys angeschaltet lassen durften, um die Uhrzeit im Blick zu behalten.

Als wir auf dem Weihnachtsmarkt angekommen waren, erhielten wir eine Einführung wie man sich dort verhalten und wie man mit den Menschen an den Ständen sprechen sollte. Dies alles erklärte uns Herr Orleander. Wir lernten, dass die Begrüßung im Mittelalter: „Seid gegrüßet“ lautete und dass wir zum Abschied: „Habt Dank und gehabt euch wohl.“, sagen sollten. Das war ein Spaß, auch wenn viele von uns Schwierigkeiten hatten sich den Abschiedsgruß zu merken.

Nun ging es endlich los. Als Erstes besuchte unsere Gruppe den Steinmetz. Er zeigte uns mit welchem Werkzeug man Steine bearbeiten kann. Ein bisschen durften wir dann auch mithelfen. Am Schluss stellte er uns dann noch einige Quizfragen zu seinem Beruf, die wir fast alle beantworten konnten.

Nach dem Steinmetz besuchten wir die Goldschmiedin. Sie stellte in unserem Beisein einen Ring her. Das war sehr beeindruckend. Die nächste Station war der mittelalterliche Feuermacher (er hatte einen Spezialnamen, aber den haben wir leider vergessen!). Bei ihm durften wir mit Watte und Steinen versuchen ein Feuer zu entfachen. Das hat Spaß gemacht!

Danach waren wir beim Eisenschmied, er wählte einige unserer Mitschüler aus. Sie durften mit ihm zusammen einen schönen Nagel herstellen. Noah durfte beim Feuer helfen und die anderen durften mit einem schweren Hammer auf das Eisen einschlagen. Wir fanden das alle toll und bedauerten, dass dies schon die letzte Station für uns auf dem mittelalterlichen Markt war.

Frau Stößer versammelte uns alle um sich herum und sagte: „So, jetzt müssen wir schnell zum Bus, sonst fährt er ohne uns weg!“ Also beeilten wir uns und schafften es gerade noch so. Als wir dann alle wohlbehalten nach Hennef zurückfuhren, wurde im Bus viel gelacht und gequatscht.

Es war ein toller Ausflug!

 

Leonie K., Tammi H., Kiara K. (Klasse 5f)

 

 

 

DER besondere Tag

An einem sonnigen Donnerstag war es endlich soweit. Ich war so aufgeregt an diesem Tag. Jetzt beginnt meine Schuleinführung in die weiterführende Schule. Als erstes begann es in der Kirche. Also fuhren mein Papa und ich dort hin. Ich hätte nicht erwartet, dass so viele Kinder eingeschult werden. Wir gingen in die Kirche rein, wo wir von den 6-Klässlern eine schöne Muschelkette bekamen. Nun saßen wir in der Kirche und der Pastor begann seine Rede. Er hatte eine schöne Rede gehalten. So sagte er auch, dass jede Muschel anders ist, wie auch jeder Mensch anders ist. Daran wird mich die Muschel immer erinnern. Nach der Kirche machten wir uns auf den Weg in die Schule.

Dort wurden wir herzlich empfangen. In der Menge suchten wir uns einen freien Sitzplatz. Ich bin schon sehr gespannt was mich jetzt wohl erwartet. Auf einmal spielte die Musik auf und die 6-Klässler kamen auf die Bühne. Ganz gespannt und sehr erfreut folgte ich dem Geschehen auf der Bühne. Sie tanzten zu dem Lied Timber von Pitbull. Eines meiner Lieblingslieder. Das war toll.

Danach sangen die 6-Klässler noch in Gruppen und auch die Schulband trat auf. Nun kam Herr Scholemann, mein neuer Direktor, auf die Bühne und hielt eine Rede. Ich erinnere mich noch daran. Er beschrieb den Weg im Schnee. So sollen wir immer mutig voran gehen, wir schaffen das! Auch wenn mal was daneben geht. Mein Papa und ich waren ganz gerührt von diesen Worten. Und schon war Bewegung in der Aula. Denn jetzt wurden alle neuen Schüler klassenweise aufgerufen.

Auch mein Lehrer trat auf die Bühne und er rief mich auf!

Dieser Tag war echt DER besondere Tag!

 

Annika Rochau (Klasse 5b)